Bequem soll es sein – Kissenhüllen selbst genäht

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr habt ein schönes Wochenende verbracht und zwischen den Regengüssen auch ein bisschen Frischluft schnuppern können. Bei mir war es ziemlich kreativ und produktiv.

Nachdem ich am Freitag mit meiner Freundin in zwei Stoffgeschäften hier in Hamburg war [Stoffcentrum und Stoff und Stil][„Cori, wir sind hier im Paradies“] und unser Portmonee um Einiges geschrumpft ist, konnte ich nicht widerstehen – ich MUSSTE unbedingt nähen 🙂 Das Problem kennen sicherlich einige von euch 😉

Also Nix wie los, Stoffe waschen und nebenbei schon einmal überlegen, was man denn noch so bräuchte – ganz klar: Neue Kissenhüllen!

Bei Stoff und Stil habe ich mir rostfarbenes Paspelband gekauft. Nachdem die Verarbeitung mit dem Stretchpaspelband nach ein, zwei Anläufen dann beim Kamerastativsack schon funktionierte, wollte ich einmal Baumwollpaspelband ausprobieren. Für mein noch bei meinen Eltern bestehendes Kinderzimmer hatte ich mir bereits letzten Sommer zwei Füllkissen gekauft. Nun fehlten noch die passenden Kissenhüllen. Den Stoff habe ich mir vor Monaten bei einem Ausverkauf ergattert und mit dem nun vorhandenen Paspelband konnte es losgehen.

Meine Füllkissen haben eine Größe von 40cm x 40cm. Ich habe für alle Seiten eine Nahtzugabe von 1cm genommen. Auf einen Hotelverschluss wollte ich gern verzichten. Rutschen mir die Kissen doch irgendwie immer wieder aus dem Bezug -.- und gefällt mir ein Reißverschluss doch umso mehr.

Für alle, die Reißverschlüsse nicht gern einnähen: So ging es mir anfangs auch! Aber wozu gibt es denn das gute Internet!? Wenn ich manchmal nicht weiß, wie was funktioniert – ob beim Nähen, Stricken oder Häkeln – oft gibt es ein passendes Video auf youtube.  Also habt keine Angst, wenn ich es schaffe, Reißverschlüsse gut einzunähen, dann bekommt ihr das auch hin 😉

Ein Tipp noch von mir: Reißverschlüsse bewahre ich immer auf. Manchmal muss man ja eine Tasche entsorgen oder eine Jacke, weil sie kaputt ist. Dann mache ich mir die Mühe und trenne die Reißverschlüsse raus. Zum Einen, weil ich ungern Dinge wegschmeiße, die noch funktionieren und zum Anderen hat man dann immer ein bisschen Auswahl beim Nähen. So musste ich also keine neuen Verschlüsse kaufen und konnte heute Nachmittag gleich mit dem Nähen anfangen.

Hier gibt es nun das Ergebnis – entstanden sind zwei Kissenhüllen, die mein altes Kinderzimmer bald schmücken werden und die man sich ganz bequem in den Rücken legen kann, wenn man ein Buch lesen möchte 🙂  Nur die entsprechenden Füllkissen sind bei meinen Eltern und müssen dann umgetauscht werden. Die, die ich jetzt genommen habe, sind doch ein bisschen zu klein für die Bezüge 😉

Kissenhüllen abgesetzt mit Paspelband

Kissenhüllen abgesetzt mit Paspelband

Mein Freund war so lieb und machte gleich Fotos davon. Und weil er mich immer bei all meinen Ideen unterstützt,  dachte ich mir, könnte ich ihm auch gleich noch eine Freude machen – er bekam eine Kissenhülle passend für seinen Lieblingsfussballverein – Borussia Dortmund 🙂

Kissenbezug - Dortmund

Kissenhülle – Dortmund

3 Gedanken zu „Bequem soll es sein – Kissenhüllen selbst genäht

  1. Mutti sagt:

    Hallo Corinna, da hast du bei Hannes wieder mal gepunktet. Ein Dortmund – Kissen, nicht das du ihn jetzt nicht mehr vom Sofa bekommst (:
    Die Kissenhüllen sind sehr schön, super.
    Liebe Grüße

    • Cori sagt:

      .. auf jeeeden Fall! Er freut sich wie bolle und ich bin die beste Freundin auf der Welt – check ;-)! So soll es sein 🙂
      Liebe Grüße an euch beide zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.